Seminar mit Ulrike Längle, 4. Mai 2018

Istituto di Cultura Italo-Tedesca / Goethe-Zentrum Verona
und
Università degli Studi di Verona - Dipartimento di Lingue e Letterature straniere

laden zum Seminar mit Ulrike Längle ein

Vom Vorarlberg bis nach Italien: Eine “literarische” Reise mit Ulrike Längle

Freitag, 4. Mai 2018 16.30-18.00 Uhr

im Goethe-Zentrum
Via San Carlo, 9 - Verona

Zur Veranstaltung
Während des Gesprächs mit der Autorin werden die Hauptthemen von ihrem Werk vorgestellt, ausgehend von der Erzählung Il Prete rosso (2000). Durch diesen Text wird Längles Liebe zu Italien verdeutlicht, weil diese mit der Musik des venezianischen Komponisten eng verbunden ist. Die “literarische“ Reise mit der Schriftstellerin wird dann mit einem Interview über Längles Buch Tynner fortgesetzt, sodass sie es dem italienischen Publikum persönlich präsentieren kann, und endet schließlich mit einem Überblick über ihre jüngste Produktion, die hauptsächlich im Roman Seesucht sowie der Tragikomödie Tolle Weiber besteht.

Zur Autorin Ulrike Längle
Ulrike Längle ist in Bregenz (Österreich) geboren, wo sie heute noch lebt. Sie studierte Germanistik, Romanistik und Komparatistik in Innsbruck und Poitiers und promovierte mit einer Arbeit über Ernst Weiß. Neben einer Unterrichtstätigkeit in Klagenfurt war sie Lehrbeauftragte an der Universität Innsbruck. Seit 1984 leitet sie das Franz-Michael-FelderArchiv (Vorarlberger Literaturarchiv) in Bregenz. Sie ist als Schriftstellerin, Kritikerin und Übersetzerin (z.B. von Gillo Dorfles) bekannt. Ihr Werk ist facettenreich und umfasst sowohl Romane (Tynner, 1996; Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus, 1998; Seesucht, 2002) als auch Novellen (Il Prete Rosso, 1996 oder Bachs Biß. Eine Liebe in Lüneburg, 2000). Dazu
kommen die Gedichtsammlung Mit der Gabel in die Wand geritzt (1999) sowie das Theaterstück Tolle Weiber (2007) auch hinzu.

 ***

Si informa che nella stessa giornata la Dott.ssa Ulrike Längle
 terrà un seminario in lingua tedesca dal titolo
Rote Haare und schiefe Zähne.
Vivaldi und Bach als literarische Figuren
presso l'Università di Verona (l’aula T.10, Palazzo di Lingue) dalle ore 11.50 alle 13.30.

 

Allegati:
Scarica questo file (Invito  4 maggio 2018.pdf)Scarica il volantino[ ]318 kB
Scarica questo file (Locandina Uni 4. Mai 2018.pdf)Locandina Uni 4. Mai 2018.pdf[ ]284 kB

Sede

Goethe-Zentrum Verona
Istituto di Cultura Italo-Tedesca

Via San Carlo 9 - 37129 Verona
Tel. +39 045 912531
Fax +39 045 8344114
Email: Questo indirizzo email è protetto dagli spambots. È necessario abilitare JavaScript per vederlo.
PEC: Questo indirizzo email è protetto dagli spambots. È necessario abilitare JavaScript per vederlo.
P.I. 01716250236

Segreteria

dal lunedì al venerdì
dalle ore 9:00 alle ore 12:00 e
dalle ore 15:00 alle ore 20:00

sabato (escluso mesi estivi)
dalle ore 9:00 alle ore 12:00

Iscrizione newsletter

Iscriviti alla nostra newsletter se vuoi essere aggiornato sulle attività e corsi che proponiamo.