Filmreihe: Paarungen/Coppie

 

Ludwig II FilmFilmreihe: Coppie/Paarungen
07. Februar 2014 - 02. Mai 2014, Goethe-Zentrum Verona

Ob berühmt, berechtigt, unkonventionell und unerwartet oder im historischen Gewand: Paare geben immer reichlich Zündstoff für Begegnungen auf der Kinoleinwand und stehen im Mittelpunkt der neuen Filmreihe des Goethe-Zentrums Verona. Coppie/Paarungen", die zwischen dem 07. Februar 2014 und dem 02. Mai 2014 immer freitags um 18.00 Uhr gezeigt wird.

Den Anfang machen berühmte historische Paare, wie Goethe und Lotte Buff oder Ludwig II. und Sissi. Vergessen Sie den klassischen Dichter, wie Sie ihn kennen und machen Sie sich in Goethe! auf einen blutjungen, rebellischen und zügellosen Filmhelden gefasst. Gustav Mahler ebenfalls Komponist � wird im Film Mahler auf der Couch von Herzschmerz geplagt. Da sich die Geschichte im Wien kurz nach der Jahrhundertwende abspielt, ist nur eine Lösung naheliegend, denn an wen sollte er sich wenden, wenn nicht an seinen besten Freund Sigmund Freud?

Liebespaare sind im Fokus der nächsten 6 Filme, und zwar in allen möglichen Varianten: blutjung (Fickende Fische), schwul (Dicke Mädchen) oder auch in gewagten Dreierkonstellationen (Drei; Unter dir die Stadt) eine Reihe von Filmen, die eine bunte Gefühlspalette zwischen Dramatik, Ironie bis hin zur Komik illustriert. Im Zentrum von Die Unsichtbare steht ein ungleiches Paar. Eine junge Schauspielerin wird zum Spielball eines zynischen und manipulierenden Regisseurs, dessen Faszination sie sich nicht entziehen kann. Der Film Westwind zeigt das Leben in den Jahren vor dem Mauerfall. Ein Zwillingspaar, das zusammenhält wie Pech und Schwefel, wird vor eine schmerzvolle Entscheidung gestellt, die sie von der Mauer getrennte Wege gehen lässt.

Vor Beginn jeder Filmvorführung gibt es eine kurze Einführung zum Thema und zur Handlung des Films und abschließend eine Diskussionsrunde, in der wir gemeinsam ber den Film und unsere Eindrücke des Films sprechen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Freitag, 07. Februar 2014

Ludwig II. - Glanz und Elend eines Königs (Regie: Helmut Kutner, Farbe, 114 Min., Deutschland 1955)

Ludwig II. - Glanz und Elend eines Königs, ist ein deutscher Historienfilm. Er basiert auf einer Erzählung von Kadidja Wedekind und hat das Leben von König Ludwig II. von Bayern zum Thema.

Freitag, 14. Februar 2014

Goethe! (Regie: Philip Stlzl, Farbe, 104 Min., Deutschland 2010, Originalversion mit it. UT)

Der Film berichtet vom Sommer 1772, in dem sich der damals noch junge Johann Wolfgang Goethe in Charlotte Buff verliebte - eine Episode seines Lebens, die er anschließend zu seinem Briefroman Die Leiden des jungen Werthers verarbeitete.

Freitag, 21. Februar 2014

Mahler auf der Couch (Regie: Percy Adlon, Felix Adlon, Farbe, 105 Min., Deutschland/sterreich 2010, Originalversion mit it. UT)

Der Film behandelt die Begegnung zwischen dem Psychoanalytiker Sigmund Freud und dem Komponisten Gustav Mahler, als dieser Freud wegen des Seitensprungs seiner Ehefrau Alma Mahler-Werfel aufsucht.

Freitag, 28. Februar 2014

Fickende Fische (Regie: Almut Getto, Farbe, 103 Min., Deutschland 2002, Originalversion mit it. UT)

Der 16 jährige Jan wurde als Kind bei einer Bluttransfusion mit dem HIV-Virus infiziert. Er mag es nicht, dass ihn seine Eltern stets bervorsichtig behandeln. Er schöpft jedoch neuen Lebensmut, als er die forsche Nina kennenlernt. Sie leidet ihrerseits darunter, dass ihre Mutter sie im Stich gelassen hat. Doch als das Thema Sex auf die Tagesordnung kommt, sind die Schwierigkeiten programmiert.

Freitag, 07. März 2014

Drei (Regie: Tom Tykwer, Farbe, 119 Min., Deutschland 2010, Originalversion mit it. UT)

Das Paar Hanna (Sophie Rois) und Simon (Sebastian Schipper) ist seit 20 Jahren zusammen - eine lange Zeit, in der sich das eigentlich wunderbar harmonierende Berliner Pärchen doch ein wenig entfremdet hat. Sie haben viel erlebt, aber über die Beschäftigung mit der Gegenwart ihre Zukunft aus den Augen verloren.

Freitag, 21.März 2014

Unter dir die Stadt (Regie: Christoph Hochhäusler, Farbe, 110 Min., Deutschland 2010, Originalversion mit it. UT)

Der Bankmanager Roland (Robert Hunger-Böhler) verliebt sich in Svenja (Nicolette Krebitz), die Frau eines Angestellten. In Unter dir die Stadt entwickelt sich eine heimliche Beziehung, die von Treffen zu Treffen existenziellere Züge annimmt. Roland (Robert Hunger-Böhler) benutzt seine Macht, um Svenjas Mann (Mark Waschke) durch eine Versetzung aus dem Spiel zu halten. Als sie davon erfährt, fühlt sie sich manipuliert und beendet die Affäre. Ihre Ablehnung bringt Roland (Robert Hunger-Böhler) ins Wanken

Donnerstag, 27.März 2014

Dicke Mädchen (Regie: Axel Ranisch, Farbe, 76 Min., Deutschland 2011, Originalversion mit it. UT)

Sven Ritter (Heiko Pinkowski) lebt mit seiner demenzkranken Mutter Edeltraut (Ruth Bickelhaupt) zusammen in einer Wohnung. Tagsüber arbeitet Sven in einer Bank, deshalb kommt währenddessen der Pfleger Daniel (Peter Trabner) in die Wohnung und kümmert sich um die alte Frau. Als sie eines Tages plötzlich verschwindet, machen sich die beiden Männer zusammen auf die Suche nach ihr. Sie finden jedoch nicht nur Svens Mutter Edeltraut, sondern entdecken auch Gefühle füreinander

Freitag, 04. April 2014

Wintertochter (Regie: Johannes Schmid, Farbe, 90 Min., Deutschland 2011)

Einfühlsames heiter-melancholisches und bewegendes Drama und Roadmovie von einer generationen-bergreifenden Suche nach Identität, Herkunft und Heimat.

Freitag, 11. April 2014

Die Unsichtbare (Regie: Christian Schwochow, Farbe, 113 Min., 2011, Originalversion mit it. UT)

'Du bist unsichtbar!' Kann es ein schlimmeres Urteil geben für eine Schauspielstudentin? Fine fehlt es an Selbstvertrauen, um ungeniert die Bühne zu betreten. Dennoch bekommt sie eine Hauptrolle, bei der sie der Regisseur durch die Hölle gehen lässt ... Psychodrama über Ängste, Abgründe und Träume.

Freitag, 02. Mai 2014

Westwind (Regie: Robert Thalheim, Farbe, 35mm, Farbe, 90 Min., Deutschland 2011, Originalversion mit it. UT)
Zu einer verflixten Gefühlsmischung gesellt sich in Robert Thalheims "Westwind" ein Problem politischer Art: Der Hamburger Arne will seine Freundin aus der DDR zur Republikflucht überreden, löst dadurch jedoch eine traumatische Beziehungskrise aus. Ein Film über eine wahre Begebenheit, der vor allem eines geschickt vermeidet: Typische Ost-West-Klischees.

Sede

Goethe-Zentrum Verona
Istituto di Cultura Italo-Tedesca

Via San Carlo 9 - 37129 Verona
Tel. +39 045 912531
Email: Questo indirizzo email è protetto dagli spambots. È necessario abilitare JavaScript per vederlo.
PEC: Questo indirizzo email è protetto dagli spambots. È necessario abilitare JavaScript per vederlo.
P.I. 01716250236

Segreteria

dal lunedì al venerdì
dalle ore 9:00 alle ore 12:00 e
dalle ore 15:00 alle ore 20:00

sabato (escluso mesi estivi)
dalle ore 9:00 alle ore 12:00

Iscrizione newsletter

Iscriviti alla nostra newsletter se vuoi essere aggiornato sulle attività e corsi che proponiamo.